TopLife | online
  

Andacht vom 20.03.2008:

Sechs Richtige - und dann?

Und er sprach zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor edler Habgier; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat. Lukas 12,15

Dass Geld allein nicht glücklich macht, ist hinlänglich bekannt. Dass viel Geld aber tief ins Unglück führen kann, haben manche Lottomillionäre bewiesen. Dabei muss es nicht so schnell gehen, wie bei einem 37-jährigen Koch aus den USA, der wenige Tage nach dem Gewinn von 3,6 Millionen Dollar an Herzversagen starb. Der Stress habe ihn umgebracht, klagten seine Angehörigen. Jahrelang für Schlagzeilen sorgte "Lotto-Lothar", der bekannteste Fall eines unglücklichen Gewinners in Deutschland. Als der Arbeitslose 1994 rund 3,9 Millionen D-Mark gewann, kaufte er sich einen Lamborghini und liebte fortan vor allem Alkohol, Partys und schöne Frauen. Fünf Jahre nach seinem Millionengewinn war er tot. Witwe und Freundin stritten um sein Erbe.

"Das Geld zur Bank bringen und darüber schweigen", lautet ein Rat, um sich vor Bettelbriefen und Neidern zu schützen. Doch nicht alle Gewinner wollen sich daran halten, da das Reichsein in aller Stille nicht so viel Spaß macht. Und das süße Nichtstun liegt auch nicht jedem: "Es gibt Zeiten, da wünsche ich mir, das Geld nie gesehen zu haben", klagte ein Schotte, der 1,4 Millionen Pfund gewonnen hatte. Zwei Monate später bewarb er sich wieder um eine Arbeitsstelle: "Die Bezahlung ist nicht wichtig. Hauptsache, es gibt etwas zu tun. Besser, als nur in der Kneipe zu sitzen."

Natürlich gibt es auch Lottomillionäre, die nicht gescheitert sind, sondern mit ihrem plötzlichen Reichtum umzugehen wussten. Geld ist nicht nebensächlich. Auch Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen benötigen Geld, um helfen zu können. Dennoch empfiehlt die Bibel: "... fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran." (Ps 62,11) Nicht die Höhe des Kontostandes ist entscheidend, sondern es kommt auf die innere Einstellung zum Besitz an. Denn es ist eine Tatsache: "Wer das Geld liebt, bekommt vom Geld nie genug; wer den Luxus liebt, hat nie genug Einnahmen" (Pred 5,9 EB). Statt dem Immer-mehr-haben-Wollen empfiehlt die Bibel: "Seid nicht hinter dem Geld her, sondern seid zufrieden mit dem, was ihr habt." (Hebr 13,5 GNB) Und: "Vergesst auch nicht, Gott für alles zu danken" (1 Thess 5,18 Hfa). Wer so handelt, wird auch in der Lage sein, das, was er hat, zu genießen!

Holger Teubert

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Siegfried Tobler, Christian Alt: "Aber am siebten Tag..."

Gerade für den stressgeplagten modernen Menschen hat Gott ein besonderes Geschenk vorbereitet - doch leider ist es fast ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com