TopLife | online
  

Andacht vom 13.09.2012:

Als er die vielen Menschen sah, ergriff ihn Mitleid, denn sie waren so hilflos und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Matthäus 9,36 (Gute Nachricht Bibel)

Vor einiger Zeit las ich die von Friedrich Nietzsche 1888 verfasste, aber erstmals 1895 veröffentlichte Schrift "Der Antichrist". Dass er als evangelischer Pfarrerssohn einen unbändigen Hass gegen das Christentum entwickelte, war mir bekannt; auch dass seine Ideen zur Zeit der Naziherrschaft in Deutschland gern aufgenommen wurden. Aber was ich dann zum Thema Mitleid bei ihm las, hat mich doch einigermaßen verwundert. Da schreibt er im zweiten Abschnitt: "Was ist gut? - Alles, was das Gefühl der Macht, den Willen zur Macht, die Macht selbst im Menschen erhöht. Was ist schlecht? - Alles, was aus der Schwäche stammt . Die Schwachen und Missratenen sollen zugrunde gehen: erster Satz unsrer Menschenliebe. Und man soll ihnen noch dazu helfen. Was ist schädlicher als irgendein Laster? - Das Mitleiden der Tat mit allen Missratenen und Schwachen - das Christentum "

Nietzsche hatte durchaus richtig erkannt, dass das Christentum eine Religion des Mitleidens ist. Wie hätte sich unsere Welt durch die Jahrhunderte ohne dieses Mitleiden mit den Armen, Kranken, Unterdrückten, geistig und geistlich Bedürftigen entwickelt? Wie stünde es um eine Welt, in der nur der Wille zur Macht, das Durchsetzungsvermögen des Stärkeren die Richtung angäbe? Wenn die Kultur des Erbarmens aufgegeben wird, macht sich die Barbarei breit.

Wie in dem Andachtswort oben angedeutet, hatte Jesus Mitleid mit den Menschen, die ohne gute geistliche Führung waren. Deshalb sprach er von den mangelnden Hirten. Die seelische Verlorenheit und Hilfsbedürftigkeit erläuterte er auch im Gleichnis von dem Herrn, der seinem Schuldner eine ungeheuer große Geldsumme erließ (Mt 18,27) und in der Vaterfigur des sog. Gleichnisses vom verlorenen Sohn (Lk 15,20). Ebenso heilte Jesus aus Mitleid die Kranken (Mt 14,14), sorgte dafür, dass Hungernde zu Essen bekamen (Mt 15,32) und Trauernde getröstet wurden (Lk 7,13).

Ich bin heilfroh darüber, dass die Kirche der Adventisten, der ich gern angehöre, dieses "Programm Jesu" bis heute in ihren Leitlinien festgehalten hat und praktiziert, und dass ich auf meine Weise und mit meinen Möglichkeiten daran Anteil haben darf.

Josef Butscher

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Siegfried Tobler, Christian Alt: "Aber am siebten Tag..."
St_klein

Gerade für den stressgeplagten modernen Menschen hat Gott ein besonderes Geschenk vorbereitet - doch leider ist es fast ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com