TopLife | online
  

Andacht vom 11.03.2014:

"So spricht Gott, der Herr: In deinem Hochmut hast du [der Fürst von Tyrus] behauptet: Ich bin ein Gott! Ich sitze auf einem göttlichen Thron mitten im Meer! Du bist nur ein Mensch, kein Gott, auch wenn du behauptest, ein Gott zu sein." Hesekiel 28,2 (Neues Leben Bibel)

Zwei Jahre ist jetzt der Super-Gau im Atomkraftwerk Fukushima in Japan her. Die Lage ist allerdings auch nach dieser Zeit nicht wirklich gut. Die Situation in den Reaktorblöcken ist nach wie vor nicht unter Kontrolle, es wird weiterhin Radioaktivität freigesetzt, das Land rund um Fukushima ist nicht bewohnbar.

Diese Katastrophe hat erneut gezeigt: Menschengemachte Technik ist nicht beherrschbar.

Endloses Vertrauen in die Machbarkeit der Dinge war schon immer ein großes Thema. Johann Wolfgang von Goethe brachte den Kontrollverlust des Menschen im "Zauberlehrling" auf den Punkt: "Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd´ ich nun nicht los." Angesichts des Ausmaßes der Katastrophe in Japan schrieb DIE ZEIT unter der Überschrift "Update des Endes" vom drohenden "Weltuntergang": "Heute sprechen wir nicht von Sünde, sondern von Hybris ... Der Mensch spielt Gott, er spielt mit einem Feuer, das er nicht wirklich zu kontrollieren vermag." (Ausgabe Nr. 12/2011, S. 52)

Der technikbesessene Mensch denkt, er brauche Gott nicht, er habe alles im Griff und könne sich letztlich Erlösung durch die Technik selbst schaffen. Aber damit werden die Grenzen überschritten, die Gott, der Schöpfer, dem Menschen gegeben hat.

Der Fürst von Tyrus, von dem in unserem Andachtstext die Rede ist, war zur Zeit des Alten Testamentes das Sinnbild für den Menschen, der Gott nicht braucht, der sich an die Stelle Gottes setzt. Diese Anmaßung ist aus biblischer Sicht die Ursünde des Menschen. Diese Einstellung und das damit einhergehende Handeln hat die Welt letztendlich in die Katastrophe geführt - nicht nur in Fukushima.

Für Gläubige ist es deshalb angesagt, nicht überheblich zu sein, sondern sich der Macht und Weisheit des lebendigen Gottes unterzuordnen. Nur wenn der Mensch sich auf Gott bezieht, Werte lebt und dessen Gebote beachtet, gibt es die Chance, heute im Einklang mit der Natur und den Mitmenschen verantwortlich zu leben. Nicht der Glaube an die Machbarkeit aller Dinge soll das Leben leiten, sondern das Vertrauen in die unendlichen Möglichkeiten Gottes.

Roland Nickel

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Siegfried Tobler, Christian Alt: "Aber am siebten Tag..."
St_klein

Gerade für den stressgeplagten modernen Menschen hat Gott ein besonderes Geschenk vorbereitet - doch leider ist es fast ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com