TopLife | online
  

Andacht vom 05.11.2008:

Ein "Grauer Panther" aus dem Alten Testament

Und nun siehe, der Herr hat mich am Leben gelassen, wie er mir zugesagt hat. Es sind nun fünfundvierzig Jahre her, dass der Herr dies zu Mose sagte, als Israel in der Wüste umherzog. Und nun siehe, ich bin heute fünfundachtzig Jahre alt und bin noch heute so stark, wie ich war an dem Tage, da mich Mose aussandte. Wie meine Kraft damals war, so ist sie noch jetzt, zu kämpfen und aus- und einzuziehen. So gib mir nun dies Gebirge... Josua 14,10-12

Kaleb war ein Mann mit großem Gottvertrauen. Als er gemeinsam mit elf anderen Männern das Land Kanaan auskundschaftete, sah er nicht nur die Probleme und Hindernisse. Er sah vor allem die Möglichkeiten Gottes: "Wenn der Herr uns gnädig ist, so wird er uns in dies Land bringen und es uns geben" (4. Mose 14, 8). Das Volk wollte solche "Gefühlsduselei" nicht hören und war drauf und dran, ihn und Josua zu steinigen. Aber Gott hielt seine Hand über die beiden. Im Rückblick sagt Kaleb: "Der Herr hat mich am Leben gelassen."

Inzwischen sind 45 Jahre vergangen, Kaleb ist alt geworden. Sein Gottvertrauen hat er aber in all den Jahren bewahrt. Immer noch schaut er optimistisch und voller Hoffnung nach vorn. Er ist sogar überzeugt davon, dass seine Kraft nicht nachgelassen hat.

Wirklich? Übertreibt er hier nicht ein bisschen? Einen 85-Jährigen kann man doch nicht mit einem 40-Jährigen vergleichen, oder? Natürlich erwartet niemand, dass jemand mit 85 noch in einer Fußballmannschaft mitspielt, nicht einmal in einer "Altherrenmannschaft". Mit 85 ist man bei einer Olympiade höchstens noch Zuschauer. Aber ist der alte Mensch deswegen in allen Bereichen verbraucht, schwach - schlimmstenfalls "sozialer Ballast"?

Es gehört zu den Unterstellungen unserer Zeit, dass alte Menschen nicht mehr in der Lage sein sollen, positive Beiträge für die Gesellschaft zu erbringen. Ein paar Studien belegen zwar, dass Altern zur Verminderung der gesamten Leistungsfähigkeit führt. Aber selbst dort, wo das geschieht, können die Erfahrungen des Älteren die körperlichen Mängel oft ein gutes Stück ausgleichen. Wir brauchen heute solche Männer wie Kaleb.

Wir brauchen die Erfahrung der Älteren, das unerschütterliche Gottvertrauen von Männern und Frauen, die die Kraft Gottes bis ins hohe Alter vor Augen haben. Sie können den Jüngeren Mut machen. Nicht umsonst betont die Bibel die Würde und Weisheit des Alters.

Günther Machel

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Nancy van Pelt: "Herausforderung Erziehung"
HerErz_klein

Erziehung ist eine der schönsten aber auch der schwierigsten Aufgaben, die ein Mensch übernehmen kann. Auf alle ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com