TopLife | online
  

Andacht vom 23.05.2012:

Sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. 1. Mose 3,8

Was hatten wir als Kinder doch für einen Spaß, wenn wir in der Abenddämmerung Verstecken spielten. Da konnten wir nicht so leicht gefunden werden. Es gibt allerdings ein Verstecken, das nichts mehr mit Spaß zu tun hat. Wenn man sich versteckt, weil einem das Gewissen plagt, wird es todernst. Das belastete Gewissen hört nicht mehr die Stimme des Vaters, sondern die eines Richters.

Wer seine Gewissensbildung aufgibt, hat bald keine Gewissensbindung mehr. Er scheut das Licht und damit Gott, der das Licht ist (1 Joh 1,5). Wer sich vor Gott versteckt, der meidet die Wahrheit. Er hat Angst vor ihr und damit vor der Offenlegung seines wahren Seins.

Wer ein Gesetz übertritt, fürchtet die Strafe. Wer krumme Wege geht, lebt nicht geradlinig und aufrichtig. "Der Ehrliche geht aufrichtig und sicher seinen Weg; ein Unehrlicher zerstört sich selbst durch seine Falschheit." (Spr 11,3 Hfa) Er muss immer damit rechnen, ertappt zu werden und kann nicht unbelastet leben, selbst wenn er so tut.

Wir leiden bewusst oder unbewusst darunter, nicht immer offen und ehrlich dem Anderen begegnen zu können. Es gibt viele verschlossene Menschen; man lässt sich nicht gern in die Karten blicken, sonst ist der Ruf als braver Bürger dahin. Viele wollen sich auch von Gott nicht in die Karten blicken lassen und verstecken sich vor ihm.

Adam und Eva hatten gesündigt und versteckten sich dann im Garten Eden. Als ob sich jemand vor Gott verstecken könnte! Er gibt keinen in seiner Dunkelheit auf, sondern ruft ihn, wie er Adam rief ("Wo bist du?", 1 Mo 3,9), und kommt zu ihm, damit es wieder licht wird in seinem Leben, das Gewissen entlastet wird und er wieder frei atmen kann. Mit seinem Kommen hat Christus dazu die Voraussetzung geschaffen. Nun muss der Mensch noch seine Schuld ans Licht bringen und Gott bekennen, damit es zur Vergebung und zu einem Neubeginn kommt. Es gilt: "Leben wir aber im Licht, so wie Gott im Licht ist, dann haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut, das Jesus, sein Sohn, für uns vergossen hat, reinigt uns von jeder Schuld." (1 Joh 1,7 GNB) Gott will nicht, dass wir unser Leben in der Dunkelheit verbringen. Wir sollen ins Licht treten, wo Veränderung möglich ist.

Egon Schramm

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Dr. Hans Heinz: "Radikale Veränderungen stehen bevor"
RV_klein

Veränderungen stehen bevor - doch wohin führen sie? Können wir der Zukunft zuversichtlich entgegenblicken? ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com