TopLife | online
  

Andacht vom 13.07.2006:

Wettlauf mit der Sonne

[Jesus sagte:] Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das [Lebensnotwendige] zufallen. Matthäus 6,33

Leo Tolstoi erzählte die Geschichte vom Knecht Paholk. Sein Herr wollte ihm als Belohnung für seine treue Arbeit all das Land geben, das er innerhalb eines Tages bis zum Sonnenuntergang umlaufen könnte. Paholk lief gleich bei Sonnenaufgang los. Unterwegs entdeckte er immer weiteres schönes Land, das er gern haben wollte, einen See mit Fischen, ein Waldstück und vieles mehr. So wurde der Weg immer länger. Als er die Sonne hinter den Hügeln verschwinden sah, meinte er schon, alles sei verloren. Aber seine Mitknechte feuerten ihn an. Oben auf dem Hügel, wo sie standen und der Zielpunkt war, schien die Sonne noch. Mit letzter Anstrengung erreichte er völlig erschöpft den Gipfel - und starb auf der Stelle.

Jesus Christus sprach in einem seiner Gleichnisse das typisch menschliche Streben an, immer mehr besitzen zu wollen und darin Sicherheit zu finden. Er erzählte von einem Kornbauern, der größere Scheunen baute, um seine reichen Ernten und alle seine Vorräte unterbringen zu können. Nachdem er das geschafft hatte, sagte er zu sich: "Gönne dir Ruhe ... und genieße das Leben!" Jesus fuhr fort: "Aber Gott sagte zu ihm: ,Du Narr, noch in dieser Nacht werde ich dein Leben von dir zurückfordern! Wem gehört dann dein Besitz?'" (Lk 12,16-20 GNB)

Die Lehren, die Jesus daraus zog, stellen gerade in einer Zeit, die geprägt ist vom Streben nach immer mehr Besitz und Konsum, eine Herausforderung für seine Nachfolger und eine Provokation für viele andere dar. "Hütet euch vor jeder Art von Habgier! Denn der Mensch gewinnt sein Leben nicht aus seinem Besitz, auch wenn der noch so groß ist." (V. 15 GNB) Und seinen Nachfolgern empfahl er: "Macht euch keine Sorgen um das Lebensnotwendige ... Euer Vater weiß, was ihr braucht. Sorgt euch nur darum, dass ihr euch seiner Herrschaft unterstellt, dann wird er euch schon mit dem anderen versorgen." (V. 22.30.31 GNB)

Jesus stellt uns hier die Frage nach unseren Prioritäten: Was steht für uns an erster Stelle? Was ist uns wichtig? Wofür setzen wir Zeit, Kraft, Geld und (eventuell auch) Gesundheit ein? Welche Rolle spielt Gott dabei?

An anderer Stelle machte Jesus deutlich, worauf es ankommt: Gott zu vertrauen und zu lieben und zu tun, was er von uns erwartet. Dazu gehört auch, seine Mitmenschen so zu behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte (Mt 7,21.12).

Werner Lange

Quelle: Andachtsbuch des Advent-Verlags Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung.

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Roland Rommel: "Die grosse Wende"
Wende_klein

Es ist nicht einfach, sich der Frage nach dem Sinn des Lebens zu stellen. Roland Rommel tut es vorbehaltlos. Beim Fall der ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com