TopLife | online
  

Was sagt die Bibel über Geld und Besitz?

Über Besitz, Wohlstand und unsere Verantwortung

Es ist erstaunlich, wie oft in der Bibel von Besitz und Reichtum die Rede ist. Viele der Gleichnisse, die Jesus erzählte, handeln vom Geld und von Gütern. Sie dienen ja nicht nur zur Stillung der täglichen Bedürfnisse, sondern schaffen auch Raum für Vorlieben aller Art - nicht nur gute. Daher kann Besitz wie kaum etwas anderes den Charakter eines Menschen verändern.

Schon im Alten Testament werden Besitz und Reichtum mit dem Segen Gottes in Verbindung gebracht. Abraham und Hiob sind nur zwei dieser Personen, die zeigen, dass Gerechtigkeit und Glaube nicht im Widerspruch zu Besitz stehen müssen. Im Gegenteil. Vorausgesetzt, der Reichtum kam nicht auf ungerechte Weise und auf Kosten anderer zustande, kann er zum Segen für andere werden. In diesem Sinne gibt Paulus seinem Weggefährten Timotheus einen Rat: "Zum Schluss noch eins: Den Reichen musst du unbedingt einschärfen, dass sie sich nichts auf ihren irdischen Besitz einbilden oder ihre Hoffnung auf etwas so Unsicheres wie den Reichtum setzen. Sie sollen vielmehr auf Gott hoffen, der uns reich beschenkt mit allem, was wir brauchen. Sage ihnen, dass sie Gutes tun sollen und gern von ihrem Reichtum abgeben, um anderen zu helfen. So werden sie wirklich reich sein und sich ein gutes Fundament für die Zukunft schaffen, um das wahre und ewige Leben zu gewinnen." 1. Tim. 6, 17-19 (Hfa)

Weil oft mit zunehmendem Reichtum Neid, Geiz und Habgier vom Menschen Besitz ergreifen und Gott aus dem Leben verdrängt wird, warnt die Bibel immer wieder davor, nach Reichtum zu streben. Das Gleichnis Jesu vom reichen Kornbauer ist auch für unsere heutige Zeit bezeichnend: "Hütet euch vor der Habgier! Wenn jemand auch noch so viel Geld hat, das Leben kann er sich damit nicht kaufen. ... Ein reicher Gutsbesitzer ... überlegte: Wo soll ich bloß alles unterbringen? Meine Scheunen sind voll; da geht nichts mehr rein. Er beschloss: ,Ich werde die alten Scheunen abreißen und neue bauen, so groß, dass ich das ganze Getreide, ja alles, was ich habe, darin unterbringen kann. Dann will ich mich zur Ruhe setzen. Ich habe für lange Zeit ausgesorgt. Jetzt lasse ich es mir gut gehen. Ich will gut essen und trinken und mein Leben genießen!' Aber Gott sagte zu ihm: ,Du Narr! Noch in dieser Nacht wirst du sterben. Was bleibt dir dann von deinem Reichtum?' So wird es allen gehen, die auf der Erde Reichtümer sammeln, aber mit leeren Händen vor Gott stehen." Lukas 12, 15-21 (Hfa)Der reiche Mann verschwendete keinen Gedanken daran, mit seinem Überfluss anderen zu helfen. Sein "Konto" konnte nicht fett genug sein. Er dachte nur an seinen Genuss. Für Gott und seine Mitmenschen war in seinen Plänen kein Platz.

Es kommt nicht auf die Höhe des Kontostandes an, vielmehr auf die Grundausrichtung des Herzens. Die Bibel sagt von den Menschen, die in der Zeit leben, kurz bevor Jesus wiederkommt: "Dann werden die Menschen nur sich selbst und ihr Geld lieben ..." 2. Tim. 3,2 (Hfa) Wer Gott und seine Mitmenschen aus den Augen verliert, wird nur mehr sich selbst im Blick haben - in jedem Bereich seines Lebens, nicht nur im Umgang mit Geld. Glücklich wird man dabei nicht. Die biblischen Aussagen betreffs Geld und Besitz sind deutlich: Wenn man Gott und seine Mitmenschen nicht aus den Augen verliert ist Wohlstand ein Segen. Nur dann! Weil aber Geld und Besitz oftmals den Weg zu den wahren Werten des Lebens verstellen, warnt die Bibel vor dem Streben nach Reichtum. Eine Warnung, die auch uns gilt.

Verwandte Artikel

Freundschaft mit Jesus
11.06.2018 | Haben Sie Freunde? Wirklich gute Freunde? Man kann sich glücklich schätzen, wenn man eine/n gute/n Freund/in hat. Denn Freundschaft ist ein kostbares Geschenk. Mit einem Menschen durch das Leben zu gehen, dem man sich ohne Scheu anvertrauen kann, der mit einem lacht, weint und bleibt, wenn alle anderen gehen - das ist ein Schatz im Leben.
Erschienen in: Top Life Aktuell 1803
Tragen und Getragen werden
22.03.2018 | Wie viel haben Sie heute schon getragen? Vielleicht haben Sie eine Einkaufstasche getragen, ein Paket zur Post gebracht, vielleicht war es nur ein leichter Brief ... Vielleicht haben Sie ein Kind im Arm oder etwas für einen anderen Menschen getragen ... Vielleicht konnten Sie ein Geschenk nach Hause tragen, etwas Schönes und Frohmachendes. Vielleicht aber haben Sie auch eine Sorge getragen, einen Kummer, einen Wunsch, ein Anliegen oder auch eine Krankheit und manche Beschwerden.
Erschienen in: Top Life Aktuell 1802
Zuhause bei Gott
05.02.2018 | Glauben Sie? An wen oder was glauben Sie? Was bedeutet es eigentlich konkret, an Gott zu glauben? Eine kurze interessante Definition des Wortes "glauben" findet sich im "Neutestamentlichen Wörterbuch" von Ralf Luther: "Glauben heißt im Hebräischen: gewiss sein, trauen, ja sagen; der griechische Ausdruck [kursiv]pistis[/kursiv] bedeutet Treue; im Deutschen ist glauben verwandt mit geloben (Treue versprechen). Wenn in der Bibel davon die Rede ist, dass ein Mensch glaubt, so hat das die Grundbedeutung, dass der Mensch an seiner Zugehörigkeit zu Gott festhält - dass er sich von seiner himmlischen Heimat nicht abdrängen lässt."
Erschienen in: Top Life Aktuell 1801
Gesucht und gefunden!
28.11.2017 | Suchen Sie manchmal etwas in Ihrem Haushalt? In der Wohnung, auf dem Schreibtisch im Büro, im Auto ...? Ich suche sehr oft. Wir wohnen zwar nur in einem sehr kleinen Haus, aber dennoch schaffe ich es, meine Sachen immer zu verlegen. Manchmal kommt es dabei zu etwas skurrilen Situationen, wenn ich z.B. meine Brille auf der Nase suche. Das bringt uns zu einer weiteren Frage: Warum sucht man etwas?
Erschienen in: Top Life Aktuell 1706
Prädestination - hat Gott alles vorherbestimmt?
19.09.2017 | Schon in der Reformationszeit hat man über eine Frage diskutiert, die heute viele beschäftigt. Wenn Gott allwissend und allmächtig ist, sind wir dann überhaupt noch wirklich frei? Ist nicht alles vorherbestimmt? Und ist es nicht ungerecht, wenn Gott manche Menschen auserwählt und andere nicht wie z.B. bei Jakob und Esau?
Erschienen in: Top Life Aktuell 1705

 

Top Life Aktuell
Ausgabe 3 / 2018
Alle Ausgaben im Archiv
Top Life Spezial
Schöpfung oder Evolution?
Alle Ausgaben im Archiv
Internationales Bibelstudien-Institut
Internationales Bibelstudien-Institut
Die Bibel besser kennen lernen durch die Fernkurse des Internationalen Bibelstudien-Instituts.
Nancy van Pelt: "Herausforderung Erziehung"
HerErz_klein

Erziehung ist eine der schönsten aber auch der schwierigsten Aufgaben, die ein Mensch übernehmen kann. Auf alle ... [mehr]

CD Tipp
Von Sehnsüchten - Pierre Intering
12 gefühlvolle Gitarrenarrangements von Hawaiin- und Gospelsongs. Das beiliegende 8-seitige Booklet enthält einige Gedanken zur Musik und speziell zu den Liedern.Wer bisher Gitarren-instrumentalmusik nicht kannte oder nichts damit anfangen konnte, wird sie hier auf angenehme Weise neu entdecken. Zum Teil werden die Lieder von div. Instru-menten harmonisch begleitet.

Hörbeispiele unter: www.gitarrenklang.com

Bestellung:
www.toplife-center.com